Meniskus

Wussten Sie, dass Sie vier „Möndchen“ im Knie haben? Also, im weitesten Sinne… die Rede ist von dem Meniskus in unserem Kniegelenk. Seinen Namen hat er aufgrund seiner Halbmondform aus dem Griechischen „menískos“, was so viel bedeutet wie „Möndchen“ oder „mondförmiger Körper“.

Was macht der Meniskus genau?

Im Knie befinden sich jeweils zwei Menisken. Das sind halbmondförmige, knorpelähnliche Scheiben, die wie ein Puffer zwischen Schienbein- und Oberschenkelknochen jeweils innen und außen in jedem Kniegelenk liegen. Sie spielen eine wichtige Rolle bei verschiedenen Bewegungsabläufen der Beine.

Die wichtigste Aufgaben der Menisken ist die Stoßdämpfer-Funktion, die Stabilisierung sowie Lastverteilung im Gelenk. Der Meniskus entlastet und schützt also das Kniegelenk und den Knorpel und beugt so z. B. Arthrose vor.

Verletzungen

Durch schnelle Stopps aus der Bewegung heraus, eine unbedachte Gewichtsverlagerung mit gleichzeitiger Rotation des Kniegelenks, eine plötzliche Drehung beim Sport oder eine zu starke Belastung bei einem Absprung können die Menisken verletzten. Ebenso können einfacher Verschleiß durch Fehlbelastungen (z.B. durch falsches Schuhwerk) zu Problemen mit den Menisken führen.

Ein stechender Schmerz zusammen mit einer Bewegungseinschränkung, Probleme beim „in-die-Hocke-gehen“ oder Rotationsbewegungen können ein deutliches Warnsignal für eine Meniskusverletzung sein.

Was tun?

Früher wurde der Meniskus oft einfach operativ entnommen. Heute schaut man, wie und ob man ihn erhalten kann, bevor man ihn restlos entfernt. Heute wissen wir, nicht jeder Meniskusschaden erfordert eine Operation. Eine Operation ist dann notwendig, wenn die Meniskus-Funktion nicht anders wiederherzustellen ist, um einen reibungslosen und stabilen Bewegungsablauf zu ermöglichen. Zwei gängige Operationen sind die Teilentfernung und die Meniskusnaht. Sollte eine Operation unumgänglich sein, so suchen Sie sich einen erfahrenen Operateur oder eine Sport-Klinik.

Der Meniskus ist kaum durchblutet und steht deshalb bei der körpereigenen Selbstheilung hinten an. Eine evtl. mögliche Selbstheilung bedarf daher viel Zeit und Unterstützung.

Was kann die Physiotherapie Vanderborcht für ihr Knie tun?

Wir helfen Ihnen und ihrem Knie bei allen möglichen Beschwerden:

  • Sollte keine Operation nötig sein, trainieren wir die Stabilisation Ihres Knies in kritischen Belastungsmomenten. Damit helfen wir Ihnen, langfristige Beschwerden zu vermeiden und fördern ihr Vertrauen in Ihr Kniegelenk für die Herausforderungen des Alltags.
  • Sollte eine Operation anstehen, bereiten wir Sie gerne mit gezieltem Muskeltraining auf diese vor.

Es ist nachgewiesen: trainierte Muskeln können sich nach einer Operation in der Regel leichter regenerieren. Um nach dem Eingriff schneller wieder auf den Beinen zu sein, kommen Sie bitte ebenfalls zu uns! Wir kümmern uns um den Wiederaufbau ihres Knies. Und wenn es Ihr Ziel ist, bringen wir Sie auch zurück in den Sport.


Bei allen Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Seite und finden mit Ihnen zusammen einen guten Weg für ihre Knie.